metal4all logo

Großer Hammer

13 Bestätigungen für das W:O:A

Im Rahmen der Hamburg Metal Dayz, so die Veranstalter, sollte ein großer Hammer bekannt gegeben werden - nämlich ein weiterer Headliner für das Wacken Open Air im kommenden Jahr. Ganz eingehalten werden konnte dies nicht - mehr dazu werdet ihr am Montag in unserem Bericht zu den Hamburg Metal Dayz 2013 lesen können.

Ein neuer Headliner ist es nicht geworden. Dennoch gaben die Veranstalter des Wacken Open Air am Freitag im Rahmen des ersten Tages der Hamburg Metal Dayz sagenhafte 13 bestätigte Bands für das Wacken Open Air 2014 bekannt, und diese sind zum Großteil nicht unbekannt.

Freunde des Metalcore dürfen sich über Heaven Shall Burn freuen. Durchaus ein großer Name in der deutschen Metalcore-Welt.

Heaven Shall Burn (Germany)

Heaven Shall Burn zur Webseite von Heaven Shall Burn

Das Lineup der schwarzmetallischen Schiene wurde um die Kieler Endstille erweitert.

Endstille (Germany)

endstille zur Webseite von Endstille

Mit Sodom und Onkel Tom Angelripper steht der gleichnamige Frontmann Onkel Tom gleich doppelt auf der Bühne. Erstere natürlich eine der deutschen Thrash-Metal-Legenden. Mit seinem Soloprojekt vertont Onkel Tom Sauflieder, deutsche Volkslieder und kann mit manch alkoholisch anmutendem Refrain mit Sicherheit zumindest textlich den Frankfurtern von Tankard Konkurrenz machen.

Sodom (Germany)

Sodom Logo zur Webseite von Sodom

Ihr 30-jähriges Bandjubiläum dürfen die Hamburger von Torment auf dem W:O:A feiern, die nach 14 Jahren auf die Bühne in Wacken zurückkehren.

Außerdem bestätigt wurden die Erlanger Spaßmetaller von J.B.O. und das alternative Devin Townsend Project. Decapitated aus Polen bereichern das Festival um ein wenig technischen Death-Metal und Knorkator sorgen für die passende Partystimmung.

Mit The Ocean debütiert eine Post-Metal-Band, ursprünglich aus Berlin, jetzt aber in der Schweiz angesiedelt auf dem Acker.

The Ocean (Germany)

The Ocean Logo zur Webseite von The Ocean

Als finale Bonbons zum Ende der Auflistung finden die U.S.-amerikanischen Doom/Gothic-Metaller von A Pale Horse Named Death ebenfalls Ihren Platz in den Reihen der Wacken-Gäste. Und auch für den Wacken-Newcomer For The Imperium aus Finnland lässt sich noch ein Plätzchen finden.

Deine Meinung

Eth

Artikelinformation